Die Kreisverkehrswacht Bayreuth e.V.

Gründung

Die Kreisverkehrswacht Bayreuth e.V. wurde am 14.09.1951 von Senator Dr. Fritz Bayerlein als erste oberfränkische Verkehrswacht gegründet. Sie ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein, der sich um die Sicherheit im Straßenverkehr bemüht. Seine derzeit 300 Mitglieder kommen aus allen Berufsbereichen.

Bundesweit sind mehr als 85.000 ehrenamtliche Mitglieder aus allen Berufsbereichen in über 500 gemeinnützigen Orts-, Jugend- und Kreisverkehrswachten darum bemüht, das Verhalten aller Verkehrsteilnehmer zu verbessern.

Vereinszweck

Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die Verkehrssicherheit durch Verkehrserziehung und Verkehrsaufklärung zu fördern, um damit Verkehrsunfällen vorzubeugen.

Die Kreisverkehrswacht Bayreuth ist für das Stadtgebiet Bayreuth und den Landkreis Bayreuth (ohne den Bereich Pegnitz) zuständig.

Die Kreisverkehrswacht Bayreuth e.V. ist aktiv:

  • in den Jugendverkehrsschulen in Bayreuth, Weidenberg und Donndorf-Eckersdorf
  • auf dem Parkplatz des Fichtelgebirgshofs in Himmelkron mit Fahrsicherheitstrainings
  • mit einem mobilen Informationsstand für Verkehrssicherheitsarbeit
  • mit Vorträgen und Unterrichten bei den angebotenen Verkehrssicherheitsprojekten

Was bietet die Institution Verkehrswacht im Einzelnen?

  • Beleuchtungsaktionen für Kraftfahrzeuge
  • Verleihung des Verkehrssicherheitspreises
  • Verleih von Bild- und Tonmaterial
  • Mitgliederzeitschrift “Mobil und sicher”
  • Durchführung von Verkehrssicherheitstagen
  • Sicherheitstraining für Pkw- und Motorradfahrer
  • Kurs: “Fahr und spar mit Sicherheit” / “Öko-Training”
  • Verschiedene Programme wie z.B.:
    • “Kinder im Verkehr”
    • “Ältere Menschen im Straßenverkehr”
    • “Fahrrad im Trend”
    • verschiedene Themenbereiche entsprechend der Schwerpunktthemen
  • Seminare für Erzieher/-innen und Sozialpädagogen-/innen
  • Vorträge und Podiumsdiskussionen
  • Aktion gegen Alkohol im Straßenverkehr
  • Aktion “Junge Fahrer
  • Aktionen zum Schulanfang:
    • “Mein sicherer Schulweg”
    • “Schulwegsicherung”
    • “Gelbe Mützen”
    • Sicherheitsdreiecke
    • “Sicher zur Schule, sicher nach Hause”
    • “Autoaufkleber”
    • “Spannbänder”
  • Großflächenplakate zur Verkehrsaufklärung
  • Veröffentlichung in Presse, Funk, Fernsehen
  • Einsatz von Testfahrzeugen, Gurtschlitten und Simulatoren
  • Auszeichnung bewährter Kraftfahrer
  • Schülerlotsen / Schulweghelfer
  • Sicherheit durch Sichtbarkeit
  • Radfahrprüfungen
  • Technische Überprüfung von Zweirädern
  • Fahrradgeschicklichkeitsparcours
  • Unterstützung der Jugendverkehrsschulen

und vieles mehr…

Menü